Silvia Renuka StaubliSilvia Renuka Staubli wurde 1981 in Kandy (Sri Lanka) geboren und wuchs in Zürich auf. 

Im August 1997 trat sie in das Vorstudium an der ZHDK Zürich bei Martina Bovet ein. Ab September 2001 studierte sie bei Kathrin Graf und schloss im Oktober 2006 ihr Lehrdiplom, und im Dezember 2008 bei Scot Weir ihr Konzertdiplom ab. Momentan studiert sie an der ZHDK im Masterstudiengang Oper bei Scot Weir. Sie besuchte Meisterkurse Bei Daniel Ferro, Margreet Honig, Maarten Konigsberger und Jill Feldman, sowie Liedkurse bei Daniel Fueter und Hans Adolfsen.

2006 war sie Stipendiatin der Fondation Friedel Wald.

2009 gewann sie den Studienpreis Gesang des Migros-Kulturprozent und wurde zur Migros-Kulturprozent-Solistin ernannt. Unter anderem wirkte sie mit in Deus ex Machina mit Daniel Schnyder und Georges Grunz und beim Stimmenfestival 1999 in Lörrach. Ausserdem war sie zu hören in der Rolle der Fanny in „La Cambiale di Matrimonio„ von Rossini, im Kulturmarkt Zürich. In der Rolle der Adina in L’Elisir d’Amore von Donizetti im Rahmen der HMT Zürich. Weitere Rollen waren Vespina in „L’Infedeltà delusa„ von Haydn mit Operton Junge Oper Zürich und die Königin der Nacht in der Zauberflöte von Mozart im Goetheanum, Dornach. Im September 2006 wirkte sie mit beim Förderkonzert „ Junger Talente“ des Orchestervereins Zürich, Stabat Mater von Boccerini. Ebenso in Halle 109 im Toniareal 2007 mit dem Opertonensemble. 

Silvia Staubli ist Initiatorin von Operton Junge Oper Zürich. Seit 2005 arbeitet sie in leitenden Positionen und als Solistin in dem Opertonensemble.

 Seit Juni 2006 ist Silvia Staubli Mitglied bei Classic-Art.

http://www.renuka.ch